Erika Janz

Physiotherapeutin HP - Manuelle Therapie & Manuelle Lymphdrainage

Erika Janz Physiotherapeutin im Team Studio P
Staatl anerkannte Physiotherapeutin und PhysioHP / Manualtherapeutin/ Postoperative Rehabilitation / Manuelle Lymphdrainage /Cranio-Sacral-Therapie/ Cranio-mandibuläre Dysfunktionen / Krankengymnastik ZNS / Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch / Verheiratet, ein Kind

Meine 20-jährige Berufserfahrung in unterschiedlichen Bereichen und Ländern und mein christlicher Glaube haben mir gezeigt,wie sehr Körper, Seele und Geist einander bedürfen. Jetzt freue ich mich, hier im Studio P meine Patienten ganzheitlich zu behandeln und gemeinsam mit ihnen den Weg der Gesundheit zu beschreiten.

Kontakt und Terminvereinbarung: mobil 0163 1930843

Physiotherapie bei:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparats: Muskel-, Bänder & und Sehnenverletzungen, schmerzhafte Gelenke, Erkrankungen der Wirbelsäule.
  • Erkrankungen des Nervensystems (Nach Schlaganfall, bei Lähmungen, Polyneuropathie u.ä.)
  • lymphatischen Abflussstörungen
  • Cranio-Sacrale Arbeit zur Entlastung / Harmonisierung des Nervensystem
  • Unterstützung bei der Vorbereitung zur OP und in der Rehabilitation

Cranio-Sacrale Arbeit

Alle osteopathischen Behandlungsformen gehen zurück auf den amerikanischen Arzt A.T. Still, der im 19. Jahrhundert eine Manuelle Therapie der Wirbelsäule entwickelte, die er Osteopathie nannte. Ziele aller osteopathischen Behandlungsformen sind die Förderung der Funktion und der Selbstregulation im Menschen. Ein gesunder Organismus ist in ständiger Bewegung und Neuorganisation. Er kann so ohne Schwierigkeiten auf alle Anforderungen adäquat reagieren. Bei chronischen Krankheitsverläufen benötigt er jedoch manchmal Impulse von außen um seine Quelle der Gesundheit wieder zu aktivieren.

Was ist die CranioSacrale Osteopathie?
Zu Beginn des 20. Jahrhundert begründete der Arzt und Osteopath Dr. W. Garner Sutherland D.O. die Craniale Osteopathie. Er hatte herausgefunden, dass Spannungszustände im Bereich der Schädelknochen und der Wirbelsäule mit einer Vielzahl gesundheitlicher Probleme in Zusammenhang gebracht werden können. Während 20 Jahren entwickelte er ein Konzept zur Manuellen Therapie des cranialen Systems, deren Basis der CranioSacrale Rhythmus ist. Dieser Rhythmus, der ähnlich dem Herz-oder Atemrhythmus im ganzen Körper pulsiert, zeigt sich bei jedem Menschen in ganz individueller Ausprägung und stellt einen Ausdruck seiner Befindlichkeit dar. Mit geübten Händen ist der Rhythmus am ganzen Körper tastbar und dient dem Therapeuten als Grundlage und Orientierung in der Behandlung von blockierten Knochenverbindungen, Vernarbungen oder auch verklebten Strukturen, die diesen Rhythmus stören. Seit den 70er Jahren setzt Dr. John E.Upledger, Wissenschaftler und Dozent für Biomechanik an der Michigan State University Sutherlands Arbeit fort.

Wie ich sie einsetze: Bei Schmerzzuständen bietet die CranioSacrale Osteopathie mit ihren sanften Techniken eine wundervolle Möglichkeit manualtherapeutisch tätig zu sein, wo andere Techniken durch ihren festeren Arbeitsdruck die Schmerzen verstärken würden. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Entspannung des Zentralen Nervensystems und welche die Regenerationsfähigkeit des Körpers verbessern hilft. Denn harmonisieren wir die Spannungen im Bereich des Schädels und des Rückenmarks, kann unser vegetatives Nervensystem den Körper besser regulieren und versorgen.

Für wen ist die Cranio-Sacrale Arbeit geeignet? Sie wird bereits bei Säuglingen und bis ins hohe Alter hinein angewendet werden.

Das wünsche ich Ihnen:

„Mögest Du Gott vertrauen, daß du genau dort bist, wo du vorgesehen bist zu sein. Mögenst du dir der unendlichen Möglichkeiten gewahr sein, die durch den Glauben geboren werden. Mögest Du jener Geschenke bedenken, die du erhalten hast und die Liebe weiterleiten, die dir gegeben wurde. Mögest Du in Zufriedenheit wissen, daß du ein Kind Gottes bist. Lass diese Gewißheit mit tiefen Atemzügen bis in deine Knochen dringen und dort ihren Platz finden und erlaube deiner Seele die Freiheit zu singen, zu tanzen, zu loben und preisen und zu lieben. All dies ist da für jeden und jede von uns“.    (Teresa von Avila)